„Pax et Bonum“ HERZLICHST WILLKOMMEN - Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen. Gieße Wasser zur Suppe, Heiß alle WILLKOMMEN. - *** Alles schweigt, nur die Referenzen sprechen. ***

Das Valens Aquädukt


Das Valens Aquädukt (Bozdogan Kemeri)

Das Bozdogan Aquädukt, das sich in Istanbul- Stadtviertel Fatih, heute auf dem Hügel, wo sich die Istanbuler Universität und die Fatih Moschee befindet, entlang streckt, ist ein Werk aus der späteren Rom- und jüngeren Byzantiner Zeit.  Das Errichtungsdatum des Aquädukts, welches in der römischen und byzantinischen Zeit auch als Hadrianus und Velans genannt wurde, kann zwar nicht genau festgestellt werden aber nach einigen Ressourcen soll das Aquädukt angeblich in dem Abschnitt zwischen der Hadrianus Zeit (117 – 138) und Valens Zeit (364 – 378) des römischen Reiches errichtet worden sein. Das Aquädukt wurde in der Epoche Iustinos II. (576), Konstantin V. (741 – 775) und 1019 Basileios II. restauriert und erlitt mit der Umzinglung und dem Angriff der Stadt nach dem 11. Jh. sehr große Schäden.

Der Bozdogan Aquädukt, der im 6. Jh. für die Wasserzufuhr von Palästen Istanbul in alter Zeit, Ahilleus Hamam und Yerebatan Zisterne benutzt wurde, war auch, so wie wir vom spanischem Gesandten sefiri Ruy Gonzáles de Clavijo erfuhren, der 1403 die Stadt druchquerte, bei der Bewässerung von den in der Umgebung befindlichen Rebbergen und Gärten behilflich. Nach der Eroberung von Istanbul wurden vom Sultan Fatih Mehmet für die Beseitigung des vorhandenen Wasserproblems die Wasserleitungen des Aquädukts repariert, neue Aquädukte zugefügt und somit versuchte man das Wasserproblem von Istanbul zu lösen. Das mehrmals auch in der osmanischen Zeit überarbeitete Aquädukt wurde in den Zeiten der Sultane Kanuni Süleyman und Mustafa II. mit Neuanlagen und Instandhaltungen versehen, wobei diese Aufrechterhaltung für die Verstärkung des historischen Wasseraquäduktes einen ausreichenden Einfluss bewirkte und sehr viel dazu beigetragen hat, dass es uns bis zum heutigen Tage noch erreichen konnte.

Die durchschnittliche Länge des Aquäduktes, die in der jüngeren byzantinischen Zeit über 1 Km geschätzt wurde, beträgt 971 m, liegt 63,5 m vom Meeresspiegel hoch und die durchschnittliche Höhe vom Boden beträgt 28 m. Nur der Teil auf der Atatürk Boulevard blieb noch heil von dem Aquädukt, das heute mit einem großen Teil zerstört ist. Der städtische Plan von Istanbul, der im II. Weltkrieg vom H. Prost erstellt wurde, lies, ohne das Aquädukt zu beschädigen, einen Fahrtdurchgang für die Fahrzeuge ermöglichen. 1988 wurde von der Stadtverwaltung der Teil auf der Atatürk Boulevard überarbeitet und verstärkt. Die historische Struktur wurde von Dogan Kuban und S. Akinci 1990 und 1993 restauriert.

***

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook

No comments yet... Be the first to leave a reply!