„Pax et Bonum“ HERZLICHST WILLKOMMEN - Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen. Gieße Wasser zur Suppe, Heiß alle WILLKOMMEN. - *** Alles schweigt, nur die Referenzen sprechen. ***

Fisch Frikadellen


Fisch Frikadellen (Balik Köftesi)
Zutaten:
– 60 g feiner Bulgur
(Bulgur ist die Bezeichnung für eine Art Weizengrütze aus Hartweizen. Es ist leicht in den Türkischen Märkten zu finden)
– 2,5 EL Rosinen
– 700 g Königsmakrelenfilets ohne Haut und Gräten
– 2 TL Tomatenmark
– 2 TL türkische Pfefferpaste
– 3/4 TL gemahlener Piment
– 2,5 EL gehackter Dill
– 1 Tasse glatte Petersilie, gehackt
– 1 große Messerspitze getrocknete Chiliflocken
– Meersalz
– Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
– Mehl zum Bestäuben
– 125 ml Olivenöl

Zubereitung:
Die Rosinen in eine kleine Schüssel geben und kochendes Wasser darüber gießen, bis diese knapp bedeckt wird. 10 Minuten einweichen, dann gut abtropfen lassen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Den Bulgur in eine Schüssel leeren, kaltes Wasser darüber gießen, bis er knapp bedeckt ist, und 10 Minuten einweichen. Mit einem feinen Sieb abtropfen lassen; dabei mit den Händen möglichst viel Wasser auspressen.

200 Gramm Fisch in 5 mm große Stücke schneiden und beiseite stellen. Die restlichen Fischfilets grob hacken und mit den Rosinen und dem abgetropften Bulgur in einer Küchenmaschine vermengen. Das Tomatenmark, die Pfefferpaste, den Piment, Dill, die Petersilie und Chili dazugeben und zerkleinern, bis ein sämiger Brei entsteht. Mit Meersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. In eine Schüssel geben und den beiseite gestellten Fisch behutsam einrühren. Mit Folie abdecken und in den Kühlschrank stellen, bis die Mischung etwas fest ist.

Die Mischung nach und nach aus der Schüssel holen – jeweils einen gehäuften Esslöffel – und aus dem Brei leicht zugespitzte Nocken formen. Dann die Köfte leicht mit  Mehl bestäuben und überschüssiges Mehl abschütteln.

Das Olivenöl bei mittlerer Temperatur in einer großen, schweren Bratpfanne erhitzen. Die Köfte portionsweise 6–7 Minuten (oder bis sie goldbraun sind) schmoren. Man läßt es oft wenden und wenn nötig Öl nachgießen. Mit einem Sieblöffel herausholen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

© Ahmet Aybar 2012

***

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook

No comments yet... Be the first to leave a reply!