„Pax et Bonum“ HERZLICHST WILLKOMMEN - Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen. Gieße Wasser zur Suppe, Heiß alle WILLKOMMEN. - *** Alles schweigt, nur die Referenzen sprechen. ***

Istanbul Kultur & Kunst


Kultur

Eine Stadt, die neben drei groβen Zivilisationen, zugleich Hauptstadt der Liebe- und Toleranzkultur ist… Eine Dialogenstadt, in der seit Jahrhunderten Religionen, Sprachen und Rassen in selben Gassen und in deren angrenzend geordneten Häusern in Frieden leben. Sultan Fatih’s Epochen- öffnende und schließende Unabhängigkeitsstadt Istanbul. Istanbul lebt seit Jahrhunderten so und verspricht das auch weiterhin seinen Besuchern!

Istanbul ist eine Stadt, die in der Geschichte wegen ihrer geographischen und strategischen Lage im Mittelpunkt verschiedener groβer Zivilisationen gestanden hat und in der seit Jahrhunderten Menschen mit verschiedenen Traditionen und Glauben gelebt haben. Aus diesem Blick hat Istanbul einen einzigartigen Platz in der Welt und ist zugleich eine ganz andere Zivilisation mit ihrer Geschichte, ihren weltweit bekannten historischen Werken, ihren Einrichtungen, ihrer Kultur und Tradition. Daher ist die Stadt in der Geschichte oftmals belagert, ausgeplündert und erobert  worden…

Etwa 16 Jahrhundert lang diente Istanbul als Hauptstadt den Staaten Rom, Byzanz und Osmanischem Reich; mit Kaiser Konstantin wurde sie eine der christlichen Zentren. Und nach der Eroberung durch das Osmanische Reich im Jahre 1453 wurde sie als eine der wichtigsten Städte unter den Städten der islamischen Religion gezählt.

Während sie die Hauptstadt der Imperien geworden ist, war sie auch mit dem Staat zusammen das Verwaltungszentrum der Religionen. Seit ihrer Gründung bis zu heutiger Zeit hatte das Ostchristliche Patriarchat seinen Zentralsitz in dieser Stadt und die ersten gröβten Kirchen und Kloster der christlichen Welt sind hier auf den Heiden Tempeln errichtet worden. İn den folgenden hundert Jahren nach der Eroberung von Istanbul sind in eine Zeit von einhundert Jahren viele Kunstwerke wie Moscheen, Paläste, Schulen, türkische Bäder und andere Einrichtungen errichtet, viele schon stehende, zerstörte Kirchen durch Restaurierung und Pflege in Moscheen umgewandelt. Durch diese bekam dann die Stadt seinen islamischen Charakter. 

Auf der anderen Seite war die Stadt auch seit dem 16.Jahrhundert, in dem die Sultans vom Ottomanischem Reich Kalifen der Islamischen Religion waren. Das Judentum hatte sich viel mehr in Istanbul niedergelassen als in den anderen Hafenstädten. Im 15.Jahrhundert sind viele Juden, die zusammen mit Arabern durch die Türken aus Spanien gerettet und hierher gebracht wurden, fingen in dieser Stadt ein glückliches und neues Leben an.

Kunst

Istanbul ist eine der seltensten Städte, in dem die Begriffe “Kunst und Stadt” so gut zusammenpassen. In einer Stadt der selbst, wegen seinen natürlichen und historischen Schönheiten eine Kunst ist, spielt natürlich die Kunst eine sehr wichtige Rolle.

Wenn wir auch nur mit Kunst Motiven vereinten Moscheen, Kirchen, Museen, Brunnen, Universitäten und alten Gebäuden in die Hand nehmen, könnten wir sehen, daβ die Stadt mit der künstlerischen Architektur und sowie der historischen Kunst, Marmorierung, Schnitzen, Färbung und den anderen historischen Künsten auf der Spitze steht.

Die Aktivitäten, wie Theater, Kinos, Ausstellungen, Gespräche, Gedicht Vorlesungen und Kunstgalerien in der viele Kunststücke verschiedener weltberühmter Künstler ausgestellt werden, zeigen was die Kunst in Istanbul für einen großen Platz besetzt und wichtige Rolle spielt.

© Ahmet Aybar 2012

***

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook

No comments yet... Be the first to leave a reply!