„Pax et Bonum“ HERZLICHST WILLKOMMEN - Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen. Gieße Wasser zur Suppe, Heiß alle WILLKOMMEN. - *** Alles schweigt, nur die Referenzen sprechen. ***

Leyla Gencer

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=ymIOaUO-lTA&feature=related[/youtube]


Leyla Gencer – Opernsängerin, Sopronistin

Am 10. Oktober 1928 in Istanbul geboren, absolvierte Gencer ihre Ausbildung am Konservatorium von Ankara durch Elvira de Hidalgo, die auch die Lehrerin von Maria Callas gewesen war. Ihr Debüt feierte die Künstlerin 1950 an der Oper von Ankara als Santuzza in Pietro Mascagnis “Cavalleria Rusticana”.

Von 1954 bis 1985 war sie in mehr als 70 Rollen vor allem auf italienischen Bühnen zu sehen, so etwa in Giacomo Puccinis “Madame Butterfly” und in “Verdis Lady Macbeth”. Gencer trat aber auch an den Staatsopern von Wien und München, am Bolschoj Theater Moskau, an den Opern von Leningrad, Stockholm, Oslo, Warschau und am Teatro Colon in Buenos Aires auf. Bis 1992 gab sie auch nach dem Abschied von den Opernbühnen weiter Konzerte.

Besondere Anerkennung erwarb sich die Künstlerin für ihre Wiederbelebung von in Vergessenheit geratenen Belcanto-Opern aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. 1989 wurde sie zur Türkischen Staatskünstlerin ernannt, in Italien erhielt sie den “Premio Caruso”.

Die türkische Sopranistin Leyla Gencer ist in ihrem Haus in Mailand im Alter von 79 Jahren gestorben.  Die Sängerin galt bei vielen Opernfans als eine der größten Stimmen des 20. Jahrhunderts.

© Ahmet Aybar 2012

***

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook

No comments yet... Be the first to leave a reply!