„Pax et Bonum“ HERZLICHST WILLKOMMEN - Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen. Gieße Wasser zur Suppe, Heiß alle WILLKOMMEN. - *** Alles schweigt, nur die Referenzen sprechen. ***

Ortakoy Platz

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=uok9DdG_M44[/youtube]


Ortaköy Platz
Der Stadtteil Ortaköy liegt direkt am Bosporus und fast unter der Bosporusbrücke. Die deutsche Übersetzung vom Ortaköy soll “Mitteldorf” sein. In welcher Mitte ist jedoch fraglich, von der Mitte des Bosporus liegt es sicher noch weit weg. Es ist bekannt als Viertel der Maler, Dichter, Künstler und Intellektuellen. In den letzten zehn Jahren hat er sich zu einem gefragten Ausflugsziel der Istanbuler geworden. Es ist immer noch nicht mit den Touristen überfüllt und bekannt für die Einheimischen mit lauter Cafés, Restaurants und Bars. Jeden Abend, aber besonders sonntags, ziehen der Kunsthandwerkermarkt und die Souvenir Geschäfte die Besucher zu diesem Platz. Mit einem herrlichen Panorama auf den Bosporus mit Linienschiffe, Frachter und Touristischen Booten lässt sich hier ein entspannter Tag verbringen. Was für ein Konflikt ist es, daß es das pulsierende Nachleben, was es direkt an der Ortaköy Moschee vorbeiläuft. Viele Einheimischen kommen hierhin für wegen dieses Nachtleben. Das Viertel ist auch bekannt für seine Stände, die Kumpir und Gözleme verkaufen. Kumpir ist gefüllte Riesenkartoffeln aus dem Backofen, gefüllt mit Gemüse, Butter, Salami etc. Gözleme ist aus einem dünnen Teig, wie Crêpes, mit verschiedenen Zutaten gefüllt und auf einem Blech gebacken. Die malerisch am Wasser gelegene Moschee, ein Spätwerk osmanischer Architektur aus dem Ende des 19. Jhs., heißt Mecidiye-Moschee (Ortaköy Moschee) nach ihrem Stifter Sultan Abdülmecid.

© Ahmet Aybar 2014

***

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook

No comments yet... Be the first to leave a reply!