„Pax et Bonum“ HERZLICHST WILLKOMMEN - Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen. Gieße Wasser zur Suppe, Heiß alle WILLKOMMEN. - *** Alles schweigt, nur die Referenzen sprechen. ***

Türkischer Schmortopf


Türkischer Schmortopf (Güvec)
Zutaten:
-800 g Lammkeule
-8 EL Olivenöl
-3 Knoblauchzehen
-Salz, Pfeffer
-3 Möhren
Klein gewürfelt, 2 Zwiebeln, in etwa 2 cm großen Würfeln
-1 Aubergine, in etwa 2 cm großen Würfeln,
-2 Zucchini, in etwa 2 cm großen Würfeln,
-3 rote und 3 grüne Türkische Peperoni
-2 Tomaten in Würfeln oder 3 EL passierte Tomaten aus dem Glas
-1 Handvoll gehackte glatte Petersilie
-1 Lt Fond, Pilav und Fladenbrot nach Belieben

Zubereitung:
Schritt 1
Das Fleisch vom Knochen lösen und in walnussgroße Stücke schneiden. In einer großen Pfanne Olivenöl mit angedrückten Knoblauchzehen etwa 5 Minuten schön anbraten (Röstaromen!), salzen, pfeffern. Fleisch herausnehmen und auf einer Platte bei 80 °C im Ofen (in der Mitte, bei Ober- und Unterhitze) warm stellen. Dann in derselben Pfanne Möhren anbraten, nach 5 Minuten kommen hinzu: Zwiebeln, Aubergine, Zucchini, rote und grüne Peperoni – alles für weitere 5 Minuten mitrösten.

Schritt 2
Gemüse und Fleisch in eine Gratinform heben, reife Tomaten in Würfeln oder passierte Tomaten und gehackte Petersilie dazugeben und mit Fond aufgießen, bis alles gut zugedeckt ist. Natürlich geht auch jede andere Brühe, die gerade griffbereit ist (selber schuld).

Schritt 3
Jetzt ab in den heißen Backofen und bei satten 250 °C (Mitte, Umluft 230 °C) ohne Abdeckung turboschmoren. Nach 20–30 Minuten ist es dann soweit – das Gemüse darf ruhig so hübsch angesengte Öhrchen haben!

Schritt 4
Man muss aber schon aufpassen, dass es nicht austrocknet oder verbrennt Gegebenenfalls Fond nachgießen, mit Alufolie abdecken oder die Temperatur auf 200 °C (Umluft 180 °C) runterdrehen.

Schritt 5
Dazu gibt’s frisches Fladenbrot vom türkischen Laden. Das ist Bulgurweizen, den man ebenfalls in türkischen Läden in verschiedenen Kalibern bekommt. Man dämpft ihn, ähnlich wie Couscous, in einer leicht tomatisierten Bouillon weich, lass ihn abtropfen und gebe zum Auflockern reichlich Butter dazu. Das schmeckt dann weiß Gott spannender als irgendwelche Alibi-Kartoffeln.

© Ahmet Aybar 2014

***

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook

No comments yet... Be the first to leave a reply!