„Pax et Bonum“ HERZLICHST WILLKOMMEN - Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen. Gieße Wasser zur Suppe, Heiß alle WILLKOMMEN. - *** Alles schweigt, nur die Referenzen sprechen. ***

Tuerkischer Honig

Tuerkischer Honig, ein Genuß pur…
Lokum zählt zu den populärsten türkischen Süßigkeiten und bestimmt kennen alle Liebhaber von Süßigkeiten den Ruhm von Lokum (Türkischer Honig) sehr gut.
Bei Lokum handelt es sich um eine einmalig leckere Süßigkeit, die aus Zucker und Stärkemehl hergestellt wird und mit Pistazien, Mandeln, Nüssen und anderen Zutaten angereicht wird. Man kann Lokum mit keiner Süßigkeit auf der Welt vergleichen, was es bei den Menschen nach einer Weile so eine leckere Süchtigkeit schafft.

Lokum wird seit Jahrhunderten in der Türkei hergestellt. Während des Aufstiegs des Osmanischen Reiches kam Lokum in die Türkei. Am Anfang war es nur ein Produkt des Palastes der Osmanen, wurde aber später eine Süßigkeit des Volkes. Im 18.Jhd. wurde Lokum bei den Europäern als geschmackvoll angenommen.

Bevor Zucker vorhanden war, benutzten die Konditoren in der Türkei Honig und Traubenmelasse als Süßstoff und mischten diese mit Mehl, Wasser und anderen Gewürzen, um Bonbons oder andere Süßigkeiten zu produzieren. Als Zucker von den europäischen Raffinerien im späten 18. Jhd. erzeugt wurde, wurde der Honig durch den Zucker und das Mehl durch die Weizenstärke ersetzt.
Wer einmal die Lokum-Herstellung gesehen hat, weiß, dass die Zubereitung eigentlich nicht schwer ist. Lokum gehört aber zur Kategorie “Lieber zu Hause nicht versuchen!”. Auch wenn die Zutaten (Zucker, Wasser und Weizenstärke) sehr einfach sind, liegt der Trick bei der richtigen Kochdauer. Wenn die Masse überkocht wird, wird sie hart. Bei geringem Kochen wird sie klebrig. Die richtige Zubereitung lernt man erst mit der Zeit. Der Zucker wird erst im Wasser aufgelöst und dann wird Stärkemehl zugegeben. Die Zutaten werden zu einer zähen Masse zusammengeschmolzen. Die Substanz wird so lange gekocht und gerührt, bis sie siedet.

Der Siedepunkt der Lokum-Arten je nach verschiedenen Zutaten wie Haselnüssen, Pistazien, Mandeln usw. ist auch unterschiedlich.

Danach wird die Masse in Blechtabletts, die mit Stärkemehl bestreut sind, gegossen. Nach 2 – 7 Tagen wird Lokum in viereckige Stücke geschnitten. Die Stücke werden wieder mit Stärkemehl bestreut, damit die klebrige Süßigkeit leichter anzufassen ist.
Es gibt zahlreiche und verführerische Lokums Arten. Lokum mit Früchten, Haselnüssen, Pistazien, Walnüssen, Mandeln, Minze, Rosenwasser, Kokosnuss usw.
Ein gut zubereitetes Lokum hält 6 Monate lang. Lokum soll kühl aufbewahrt werden, aber nie im Kühlschrank.
Es ist überraschend, aber ein guter Lokum macht nicht durstig, auch wenn man auf einmal 8-10 Stücken ißt. Um die beste Lokum zu kosten, bitte wenden Sie an mich, bin sicher, daß Sie so was Leckeres im Leben noch nie gegessen haben.
Es ist ein einmaliges Geschenk aus Istanbul, was es typisch Türkisch ist und aber auch preislich gesehen jeden anspricht.
Ich freue mich auf Lokumparty mit Euch…

© Ahmet Aybar 2015

***

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook

No comments yet... Be the first to leave a reply!