!!! Fuer die kommende Weihnachtstage wuensche ich an alle meine Besucher; frohes Weihnachtsfest und ein neues, gutes Jahr. !!! - „Pax et Bonum“ HERZLICHST WILLKOMMEN - Fünf sind geladen, Zehn sind gekommen. Gieße Wasser zur Suppe, Heiß alle WILLKOMMEN. - *** Alles schweigt, nur die Referenzen sprechen. ***

Unterirdische Zisterne


Unterirdische Zisterne (Yerebatan Sarnici)

Die Unterirdische Zisterne, die sich in Istanbul, in dem Stadtteil Eminönü, neben Hagia Sophia (Ayasofya) befindet, wurde auf Anweisung des Kaisers I. Justinianus im 6. Jhr. gebaut. Die Zisterne, die mit dem Zweck, den Wasserbedarf der Stadt zu decken gebaut wurde ist. 138 Meter lang und 64,6 Meter breit. Es sind an der Zisterne insgesamt 336 Marmor Säulen verwendet, diese sind von der Ästhetik her mit sehr starken Säulenaufsätzen und Brücken unterstützt. Die Gewölben an der Decke, sind Gewölben, die als Kloster Gewölbe bekannt sind und diese sind ohne Form Verwendung angesetzt worden. Die Zisternenwände sind 3,5 Meter breit und sind mit einem speziellen wasserdichten Mörtel geputzt, somit ist der Wasserverlust vorgebeugt.

Die unterirdische Zisterne befindet sich heute an einer sehr Zentralen Stelle, wobei sich damals ein Hof drauf befand, der mit Steinen verlegt war. Dieser online pokies for fun Hof wurde in der Byzantinischen und Osmanischen Zeit durch die Bebauung ziemlich zerstört. Das Volk, das sich hier niederließ, machte Löcher in die Gewölben der Zisterne und zog sich Wasser hoch, somit deckten sie ihren täglichen Wasserbedarf. 1940 wurden eine Bauten an der oberen Seite der Zisterne von der Gemeinde Enteignet; am Eingangsbereich der Zisterne wurde ein schönes Gebäude gebaut. Die Zisterne, die zwischen den Jahren 1985-1988 gründlich gereinigt und renoviert wurde, bekam nach dem Tonnenweise Schlamm entfernt wurde eine Plattform für die Besucher. Es ist zu beobachten, daß nach dieser Reinigung an der Südwest Ecke der Zisterne unter den Säulen, die zu kurz waren als Stütze die Teile eines Monumentes aus den alten Zeiten verwendet wurde. Es ist auch nicht bekannt, warum diese Werke aus der Antiken Zeit, die auch als die Köpfe von Medusa bekannt sind, hierher gebracht sind.

***

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook

No comments yet... Be the first to leave a reply!